Heutzutage sind alle Sportgrößen und Prominenten pilatesüchtig. Sie besuchen täglich die Kurse, um ihren Körper fit zu halten und einen fantastischen, straffen Körper zu haben. Pilates ist eine Form von Übungen mit geringem Impact, die Ihre Muskeln unterstützt und kräftigt und gleichzeitig die Ausrichtung und Flexibilität der Körperhaltung verbessert. Es wurde von dem in Deutschland geborenen Joseph Pilates entwickelt. Seine Methode war jedoch auch von westlichen Arten von Übungen geprägt, darunter Boxen, Gymnastik und griechisch-römisches Wrestling. Es gibt fünf Pilates-Prinzipien: Atem, Konzentration, Zentrierung, Kontrolle, Präzision und Fluss.

Unabhängig von Ihrem Fitness-Hintergrund kann Pilates Ihnen dabei helfen, Ihre Gesundheit zu verbessern und Ihren Körper in hohem Maße zu stärken. Sie erhalten nicht nur ein gutes Training Ihrer Körpermitte, sondern steigern auch Ihr Energieniveau und bleiben den ganzen Tag über aktiv. Sie verbessern wesentlich Ihre Körperhaltung.

Pilates ist mittlerweile zu einer universellen Bewegung geworden. Mehr als 12 Millionen Menschen praktizieren weltweit Pilates. Aufgrund seiner Beliebtheit steigt die Anzahl der Pilatesschüler immer mehr.

Bevor Sie anfangen, Pilates zu praktizieren, müssen Sie einige Dinge wissen:-

Arten von Pilates


Es gibt zwei Arten von Pilates. Der erste Typ basiert auf einer Matte, während der zweite Typ eine als Reformer bekannte Maschine oder andere Maschinen verwendete. Unabhängig vom gewählten Typ profitieren Sie von den Pilates-Übungen. Es kommt nur darauf an, ob Sie sich lieber auf eine Matte legen und etwas unternehmen oder eine Maschine benutzen möchten. Stellen Sie sicher, dass Sie den Pilates-Trainer danach fragen, bevor Sie sich bei ihm anmelden.

Trainiert mehrere Muskelgruppen


Das Beste an Pilates ist, dass es sich um ein Ganzkörpertraining handelt, das bedeutet, dass es nicht auf einen bestimmten Körperteil beschränkt ist. Stattdessen bietet Pilates Vorteile für alle Körperteile, sei es für die Bauchmuskeln, den Rücken, die Oberschenkel, die Hüften oder für jeden anderen Körperteil. Pilates kann auch ziemlich schwer sein. Und höchstwahrscheinlich haben Sie am nächsten Tag einen Muskelkater. Dies ist jedoch in der Regel nur am Anfang so. Während Sie weiterhin Pilates machen, passt sich Ihr Körper an die Übungen an.

Figurbetonte Kleidung


Manche Menschen machen den Fehler, sich für frei liegende Kleidung entscheiden. Vermeiden Sie diesen Fehler unbedingt. Stellen Sie stattdessen sicher, dass Sie Kleidung tragen, die perfekt an Ihrem Körper anliegt. Auf diese Weise kann der Pilates-Trainer Ihre Körperbewegungen beobachten, Fehler identifizieren und korrigieren. Sie können Pilates entweder barfuß oder mit Socken durchführen. Wenn Sie sich für das Tragen von Socken entscheiden, verwenden Sie Marken, die unten mit Gummi versehen sind. Auf diese Weise rutschen Sie nicht auf der Maschine oder der Matte aus.

Kalorienverbrennung


Bei Cardio-Übungen hört Ihr Körper auf, extra Kalorien zu verbrennen, sobald Sie mit den Übungen aufhören. Bei Pilates verhält sich das anders. Sobald Sie ein Pilates-Training absolviert haben, beginnt Ihr Körper, Kalorien zu verbrennen und verarbeitet noch Stunden später den Trainingsreiz. Und der Körper verbrennt den ganzen Tag extra Kalorien. Da die Essenz von Pilates im Wesentlichen das Krafttraining ist, können Sie beim Training in geringem Maße Muskeln aufbauen.

Pausen machen


Ihre Pilates-Klasse bietet möglicherweise jeden Tag Trainingseinheiten an. Sie sollten jedoch Pilates nicht jeden Tag durchführen. Normalerweise braucht der Körper ein oder zwei Tage, um sich von dem intensiven Pilates zu erholen, das er gemacht hat. Aus diesem Grund ist es besser, wenn Sie Ihr Pilates-Training mindestens jeden zweiten Tag planen. Ohne angemessene Ruhepause wird sich Ihr Körper nicht optimal entwickeln. Es hilft dem Körper auch nicht beim richtigen Muskelaufbau. Außerdem ist es besser, wenn Sie Pilates als Teil Ihres gesamten Fitnessplans betrachten, als sich allein darauf zu verlassen.

Leave a Reply