Bist Du oft müde, fühlst Dich träge oder einfach nur antriebslos? Dies kann mehrere, zum Teil sehr unterschiedliche Ursachen haben. Müdigkeit kann entweder kurzfristiger oder aber langfristiger Natur sein. Bei Ersterem helfen kleine Alltagshilfen, Dich wieder fit und wach zu bekommen. Bei Letzterem solltest Du jedoch an Deinem allgemeinen Lebensstil arbeiten. Hierbei gibt es zahlreiche Stellschrauben, an denen Du drehen kannst, um nachhaltig ausgeruhter und antriebsstärker zu werden. Die folgenden 10 erfolgsversprechenden Tipps sollen Dir Wege und Möglichkeiten zeigen, wie Du Deiner Müdigkeit etwas entgegensetzen kannst.

 

  1. Ernährung umstellen

 

Eine häufige Ursache für Müdigkeit ist eine zu Grunde liegende Mangelernährung. Dabei bekommt der Körper zu wenige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien verabreicht. Die Folge ist das für die Müdigkeit typische Trägheitsgefühl. Auch kann eine zu fettreiche Mahlzeit zu einer Unterversorgung von Sauerstoff und Blut im Gehirn führen, die Deine Konzentrations- und Leistungsfähigkeit enorm beeinträchtigt. Eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise kann hier Wunder bewirken.

 

  1. Ausreichend Bewegung

 

Stelle sicher, dass Dein Körper genug in Bewegung ist und Du regelmäßig Sport treibst. Denn Menschen, die sich zu wenig bewegen, haben ein erhöhtes Risiko der Fettleibigkeit und weiteren Begleitumständen, die Müdigkeitssymptome begünstigen. Sport kann Dir dabei helfen Deinen Kreislauf in Schwung zu bringen, was Dich allgemein fitter und dynamischer macht. Vor allem nach längeren sportfreien Zeiten, solltest Du Dich jedoch nicht überanstrengen, da dies ebenfalls zu Müdigkeit führen kann.

 

  1. Erholsamer Schlaf

 

Der wohl naheliegendste Grund für Müdigkeit ist ein unzureichender Schlaf. Wichtigster Faktor für einen erholsamen Schlaf ist die Dauer. Ein durchschnittlicher Erwachsener braucht 7-8 Stunden Schlaf, wobei jeder Mensch seine eigenen, individuellen Schlafbedürfnisse hat. Chronischer Schlafmangel ist dabei dringlichst zu vermeiden. Des Weiteren ist auf die Temperatur und Lichtverhältnisse während des Schlafs zu achten. Ein möglichst dunkler, auf circa 15 – 18 Grad Celsius temperierter Raum gilt als ideal.

 

  1. Frische Luft / Häufiges Lüften

 

Gerade am Arbeitsplatz haben viele Menschen mit Müdigkeitssymptomen zu kämpfen. Neben dem Stress, der auf einen einwirkt, sind auch die jeweiligen Luftverhältnisse ein wichtiger Faktor. Regelmäßiges Lüften im Büro oder häufigere Pausen an der frischen Luft können Deiner Müdigkeit vorbeugen. Achte darauf, dass die Luft, die Du einatmest, schadstofffrei und somit sauber und zusätzlich hinreichend feucht ist.

 

  1. Genug Wasser trinken

 

Neben einer gesunden Ernährungsweise ist es auch von enormer Bedeutung, dem Körper ausreichend Flüssigkeit, idealerweise Wasser, zu verabreichen. Bei einem Flüssigkeitsmangel wird das Blut dickflüssig und zirkuliert dadurch langsamer durch den Körper, was wiederum die Sauerstoffaufnahme im Gehirn verzögert und Deine kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt. Eine Mindestmenge von 2 Litern Flüssigkeit pro Tag sollten Dein Standard sein, wobei Du umso mehr Wasser benötigst, je mehr Sport Du treibst.

 

  1. Power-Napping

 

Waren die bisherigen Tipps allesamt zur Vorbeugung der Müdigkeit, ist folgende Methode eine Möglichkeit, bei bereits einsetzender Müdigkeit, Deine vollständige Energie wiederherzustellen. Das Phänomen des Power-Naps, also einem kurzen Nickerchen, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Wichtig dabei ist, eine Länge von 30 Minuten nicht zu überschreiten, da man sonst in die Tiefschlafphase fällt, und die revitalisierende Wirkung nicht mehr vollständig entfaltet wird.

 

  1. Kalter Schauer

 

Eine ähnliches, kurzzeitig effektives Mittel gegen Müdigkeit ist ein kalter Schauer. Eine kalte Dusche am Morgen, oder aber auch ein Abbrausen mit kaltem Wasser über die Pulsschlagader zwischendurch, bringen Deinen Kreislauf wieder auf Touren und Steigern kurzfristig Dein Energielevel.

 

  1. Entspannungs- und Atmungsübungen

 

Yoga, Pilates und andere Entspannungstechniken können Dir dabei helfen, Deine innere Ruhe zu stärken und Dich insgesamt ausgeglichener zu fühlen. Sie verbessern zudem Deine Atmung, was Dein Gehirn mit mehr Sauerstoff versorgt und so Müdigkeit vorbeugt. Ausgeglichene Menschen haben außerdem einen ruhigeren und erholsameren Schlaf als Menschen, die längerfristig unter Anspannung und Stress leiden.

 

  1. Sonnenenergie tanken

 

Zwar klingt dies etwas trivial, dennoch hat die Sonne eine nennenswerte Wirkung auf Deinen Energiehaushalt. Sonnenstrahlen enthalten wichtige Nährstoffe für den menschlichen Körper. Vor allem das durch Sonneneinstrahlung produzierte Vitamin D ist unabdingbar für Deine Gesundheit. Sonnenlicht hilft auch dabei müdigkeitsfördernde Krankheiten wie Depressionen o.Ä. vorzubeugen. Dafür reichen schon knapp 30 Minuten Sonnenlicht am Tag.

 

  1. Mögliche Krankheiten überprüfen

 

Sollten all dies Tipps & Tricks keine Wirkung erzielen, so ist es durchaus ratsam einen Arzt zu konsultieren. Denn nicht selten ist Müdigkeit ein Krankheitssymptom. Zahlreiche Infektionskrankheiten, wie zum Beispiel die klassische Grippe oder eine Lungenentzündung weisen dieses Symptom auf. Aber auch psychische Krankheiten wie Depressionen oder Angststörungen können Müdigkeit zur Folge haben.

Leave a Reply